Solawi Dortmund

Bereits im Frühjahr 2013 begannen die Vorbereitungen für die erste Solidarische Landwirtschaft in Dortmund. Eine kleine Gruppe von Interessierten traf sich regelmäßig, um geeignete Flächen zu finden, die rechtlichen Rahmenbedingun­gen zu klären und einen Finanzierungsplan zu erarbeiten. Danach begann die Suche nach Mitgliedern für eine Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft (EVG).

Das Ergebnis ist die Solawi „Kümper Heide“, die sich im März 2014 gegründet hat. Sie besteht aktuell aus 60 Mitgliedern, die gemeinsam die Bewirtschaf­tung von 0,6 Hektar Land ermöglichen. Ein Gärtner baut dort verschiedene Gemüsesorten an.


Welche Gemüsesorten für das kommende Wirtschaftsjahr 2016 geplant sind, zeigt unser Gemüseanbauplan.


Unterstützt wird die EVG vom Verein „Solawi Dortmund“. Beim monatlichen Treffen werden vor allem organisatori­sche Fragen geklärt. Der regelmäßige Kontakt zum Hof spielt ebenfalls eine wichtige Rolle: Wenn möglich, helfen die Mitglieder bei bestimmten Arbeiten auf dem Feld und besuchen den Hof.

Die Solawi nutzt Flächen vom Lernbau­ernhof Schulte-Tigges in Dortmund-Derne. Der Diplom-Geopgraph und Bau­ernhofpädagoge Elmar Schulte-Tigges bringt dort mit seinem Team unter anderem Kindergartengruppen und Schulklassen „Landwirtschaft zum Mitmachen“ näher. Der Hof liegt an der Kümper Heide – die der EVG ihren Namen gab.

Die Solawi „Kümper Heide“ ist ein erster Versuch, in Dortmund solidarische Landwirtschaft zu betreiben. In Zukunft besteht die Möglichkeit, den Anbau um zusätzliche Flächen zu erweitern und die Gemeinschaft zu vergrößern.

Dafür werden weitere Interessierte gesucht, die…

… sich am Aufbau der Landwirtschafts-Gemeinschaft beteiligen (z.B. durch Vereinsarbeit, die Verteilung der Ernte, Mitwirkung in den Arbeitsgruppen oder Netzwerk­arbeit),
… kommende Wirtschaftsjahre finanziell mittragen und sich mit uns die Ernte teilen,
… in Absprache die landwirtschaftlichen Prozesse unterstützen.

Advertisements